»Ich bin eine Rabenmutter…

… und das ist auch gut so«, sagt die Alice Schwarzer der FDP, Silvana Koch-Mehrin sinngemäß in ihrem neuen Buch »Schwestern«. Wie schafft sie das alles bloß? Kinder, Familie, Europa und jetzt auch noch ein Buch? Silvana Koch-Mehrin ist der FDP-Mitglied gewordene Prototyp der modernen Frau von heute: schön, glatt und erfolgreich. Als Europaabgeordnete kann sie sich, wie ihre Schwester von der CDU, die Ministerin und mehrfache Mutter von der Leyen, eine Tagesmutter leisten. Heute nun hat sie ihr Buch »Schwestern« vorgestellt und man fragt sich nur solange, wie sie das alles schafft, Kinder, Europa und die Literatur, bis man erfährt, dass das Buch von einem Ghostwriter bzw. einer Ghostwriterin geschrieben und Guido Westerwelle zur Revision vorgelegt wurde. Dieser ließ auch gleich den Satz »auch Männer können Schwestern sein« aus dem Buch streichen. Tagesmutter, Ghost Writer, da kann sich Silvana Koch-Mehrin ja voll darauf konzentrieren, in Europa gute Politik zu machen. Oder nimmt sie dafür etwa auch die Dienste von Beratern aus der Industrie in Anspruch? Wie dem auch sei, bei so viel Unterstützung tat Silvana Koch-Mehrin heute vor der Kamera das, was ihre Wähler von ihr erwarten und sie am besten kann: lächeln und gut aussehen.

Leserbrief schreiben