Einfache Wahrheit

Politiker tun das, was ihnen Lobbyisten sagen. Wer keine Lobbyarbeit betreiben kann, existiert für einen Politiker nur in Sonntagsreden. Seitdem der Sonntag an Bedeutung verloren hat, sind viele Menschen mit den kostenlosen Sonntagsreden nicht mehr zufrieden. Sie sind der Sonntagsreden müde.

Statistiker nennen dies Politikmüdigkeit oder Politikverdrossenheit. Doch anstatt nun Geld in die Hand zu nehmen und Lobbyarbeit zu betreiben, wollen die Menschen das umsonst haben, was es immer nur in Sonntagsreden umsonst gab. Die landläufige Geiz-ist-geil-Mentalität lässt sie glauben, es gäbe gute Gesetze mit Rabatt. 20 Prozent auf alles. Außer Tiernahrung. Doch das ist ein Irrtum. Es gibt nichts umsonst im Leben. Warum ausgerechnet gute Gesetze? Atomkraftwerke wurden nicht mit Sonnstagsreden verhindert, sondern mit Steinen und Prozessen. Die europäischen Abgeordneten haben nicht deshalb gegen Softwarepatente gestimmt, weil sie dagegen waren, sondern weil die Lobbyisten kleiner und mittelständischer Unternehmen ihnen gesagt haben, dass sie das tun sollen. Beides hat Zeit und Geld gekostet. Man muss auch einmal mit den Abgeordneten sprechen. Und man muss dabei die einfache Wahrheit beachten, dass der Wurm dem Abgeordneten schmecken muss. Natürlich ist es eklig, einen Wurm auf einen Haken aufzuspießen, doch die Fische springen bloß den Bären freiwillig ins Maul. Wer über Politiker meckert, ist oft bloß zu faul oder zu geizig.

Leserbrief schreiben