Nehmt den Kinderschändern ihr Spielzeug weg!

Ob Kinderschänder im Knast das Internet benutzen dürfen, um ihr Steckenpferd zu reiten, weiß ich nicht. Seit dem gestrigen Bildungsgipfel weiß jedoch die ganze Republik, dass es ein Fehler war, den Ländern in der Förderalismusreform ihr Spielzeug, die Kulturhoheit, zu belassen.

Dass Merkels Bildungsgipfel nicht einmal ein mecklenburgischer Sandhügel werden würde, war zu erwarten. Bildung ist Ländersache! Und weil die Länder Teil des Problems sind, müsste man schon die 16 Duodezfürstentümer loswerden, um an eine Verbesserung des Bildungssystems in Deutschland überhaupt ernsthaft denken zu können. Wer ob dieser Tatsache verzweifelt und in Lethargie verfällt, der sollte in diesen Tagen einmal dem Untergang der DDR gedenken. Wer hätte 1980, als die Solidarność den Ostblock aufmischte, gedacht, dass innerhalb von neun Jahren die Mauer fallen würde. Doch sie fiel! Natürlich hinterließ die DDR keine blühenden Landschaften. Unser Bildungssystem hinterlässt ja auch keinen guten Eindruck. Aber die Länder werden fallen. Über kurz oder lang werden sie wie die SED in landschaftliche Traditionsvereine umgewandelt werden, in denen man Kochrezepte für Speisen tradiert, die niemand mehr essen will: Saumagen, Kutteln, Pansenbrühe und ähnliches. Lasst die Hoffnung nicht fahren! Auch die Bundesländer werden einmal untergehen, die Kultusminsterinnen werden an der Vogelgrippe verenden und die Länderchefs werden ihr Steckenpferd im Knast reiten müssen, Seite an Seite mit den anderen Kinderschändern.

Leserbrief schreiben