Her mit den Visionen!

Da lese ich heute im Vorbeigehen die Schlagzeile im Express: ›Schluß mit dem Blabla. Gebt uns Visionen!‹ Wer den Express nicht kennt, dem sei gesagt: der Express ist die Bildzeitung für Köln-Düsseldorfer Intellektuelle, die aus Lokalpatriotismus mit legasthenischem Gemurmel lieber versuchen, den Express zu entziffern. Der Express beklagt also das Fehlen echter Visionen im Wahlkampf. Das ist ungefähr so, als würde sich eine Carmeliterin darüber beschweren, noch nie des multiplen Orgasmus teilhaftig geworden zu sein. Aber in unserer kurzlebigen Zeit vergisst man schnell. War es nicht der Express, der jede schüchtern aufkeimende politische Vision mit forschen Schlagzeilen, wie z.B. ›Grüner Wahnsinn: 5 Mark für den Liter Benzin‹ erschlug?

Die Bildzeitung von heute zeigt die gehetzte Carmeliterin Nolte, die von allen – sinnbildlich gesprochen – verprügelt wird, weil sie sich verplapperte. Wahrscheinlich hat der zuständige Chefredakteur irgendwann in seiner Jugend mal die ›Katharina Blum‹ im Kino gesehen und stellt sich jetzt ritterlich vor jede bedrängte CDU-Frau.

Wahlkampf ist Wahlkampf, da darf man nicht zimperlich sein. Das musste gestern auch Dieter Hildebrandt erfahren, der kurzerhand aus dem Programm gekegelt wurde und einem drittklassigen, langweiligen Fußballspiel weichen musste, in dem ein gewisser MSV Duisburg gegen einen völlig unbekannten belgischen Club bickelte. Wahrscheinlich wollte die ARD dem Wähler nicht zu viel politische Satire zumuten. Immerhin sind die Wahlwerbespots der Parteien allein schon richtige Lachraketen. Ich schwanke noch, wem ich den Lorbeer der Realsatire reichen soll, der Christlichen Mitte oder der Schlingensiefschen Initiative2000.

Aber die ARD hat schon richtig gehandelt. Fußball ist einfach wichtiger in einem Land, das gleich mit zwei genialen Weltklassetrainern zu neuen Ufern aufbricht. Denn im Fußball gibt es noch Visionen, erhabene und große Visionen sogar: endlich mal wieder ein WM-Halbfinale erreichen! Das wär doch was!

— Noch 9 Tage… – Solingen 18. September 1998

Leserbrief schreiben