Lieber Bürger, wir müssen reden

Tausendmal berührt, tausendmal ist nichts passiert. Doch dann kam die Berlinwahl und es hat zoom gemacht. Jetzt haben wir beide, Piraten und Bürger, eine aufregende Affäre. Aber wie geht es weiter, wenn die erste Verliebtheit verflogen ist?

Es ist wunderbar, lieber Bürger, dass du frisch verliebt über all unsere Schwächen hinweg siehst und uns mit 10% in den Bundestag wählen würdest1, wenn nächsten Sonntag Wahl wäre und FORSA richtig gerechnet hat. Es ist aufregend, sich mit dir am Infostand zu treffen und über alles reden zu können: über die Probleme in unserer Welt und darüber wie wir sie lösen können. Ein euphorisches Gefühl erfüllt uns, wenn du sagst, als gestandener CDU-ler oder eingeschworener Nichtwähler beim nächsten Mal Piraten wählen zu wollen. Und wenn du dir die Zeit nimmst, uns zuzuhören, wenn wir unser kompliziertes Programm erklären, dann möchte man fast glauben, dass aus dem One-Night-Stand etwas Festes werden könnte.

Klar, manchmal kommst du auch vorbei, schlägst uns auf die Schulter und lässt den Nazi raushängen. Mit Deutschland sei es nur soweit gekommen, weil wir von einem Vietnamesen regiert werden und Merkel eine Kommunistin sei. Das kühlt die Leidenschaft beträchtlich ab. Was soll man dann zu dir sagen? Bürger Arschloch? Bürger Dummschwatz? Oder bist du der Beweis dafür, dass Demokratie ohne Bildung nicht funktionieren kann und wir recht haben, die Bildung in unserem Programm ganz nach oben zu stellen?

Wir haben im Moment bestimmt viele falsche Freunde. Liebe macht blind. Aber mir machen die falschen Freunde keine Sorgen. Du machst mir Sorgen, lieber Bürger, wenn du wie ein Kunde an unseren Stand kommst und fragst, was wir denn zu verkaufen hätten. Klar können wir den guten Verkäufer spielen. Es ist nicht schwer, dich zu durchschauen und deine Wünsche zu erraten. In Windeseile stellen wir dir aus unserem Programm ein individuelles Angebot zusammen. Vier Pfund Bürgerrechte, 100 Gramm Transparenz, eine Prise Grundeinkommen und obendrauf noch einen Schuss fließende Schullaufbahn. Wünschen Sie sonst noch etwas? Darf es ein wenig mehr sein? Was soll das? Du kommst zu uns wie zum Kartoffelhändler auf dem Wochenmarkt nebenan. Warum? Willst du etwas kaufen und mit deiner Stimme bezahlen, damit wir wie die anderen von Mandaten profitieren?

Wir sind kein politischer Gemischtwarenhandel. Wir verkaufen keine Politik. Bei uns kann man weder seine Stimme, noch sein Gewissen abgeben, um ruhig zu schlafen. Wir sind keine Partei für eine Nacht. Wir wollen, dass du, lieber Bürger, aufstehst, dich einbringst, dass du mitmachst. Die Probleme, die wir haben, sind so groß, dass keine Partei dieser Welt sie alleine lösen kann. Wenn wir etwas aufbauen möchten, dann müssen wir es gemeinsam tun. Du musst aus deinem noch bequemen Sessel aufstehen und mitmachen, lieber Bürger.2

Wir wissen, dass wir unbequem und sperrig sind. Wir sind keine anschmiegsame Geliebte, sondern eine selbstbewusste und fordernde Gefährtin. Lass dich nicht von unserer manchmal etwas nerdigen Terminologie abschrecken.3 Du musst kein Computerfreak sein, um mitzumachen. In fast jeder Stadt gibt es Stammtische.4 Wir können uns also in einer ganz normalen Kneipe treffen, ein Bier trinken und schauen, was geht. Wir können auch ohne Trauschein zusammenleben. Du kannst in unseren Arbeitskreisen mitmachen, ohne Parteimitglied zu sein. Du kannst jederzeit auf unseren Mailinglisten mitdiskutieren. Und du kommst ohne Parteiausweis in all unsere Treffen. Uns ist auch das sechste Gebot nicht heilig. Du kannst gerne als Mitglied einer anderen demokratischen Partei bei uns mitmachen.

Ohne deinen Sachverstand, lieber Bürger, finden wir keine guten Lösungen. Ohne deine Fähigkeiten, etwas zu bewegen, kommen wir nicht voran. Auch wenn du der Meinung bist, ein unpolitischer Mensch zu sein, können wir und kann die Gesellschaft nicht auf dich verzichten. Wir stehen zwar mit unserem Infostand auf dem Markt, wir verteilen Broschüren und schenken den Kindern aus Luftballons geformte Piratensäbel, aber wir verkaufen nichts. Wir suchen Menschen, die bei der Lösung unserer Probleme mithelfen wollen. Wir suchen Menschen, die ihre Bürgerrechte eigenhändig verteidigen wollen. Was wir bieten, ist eine politische Plattform, auf der sich jeder einbringen kann, ein Schiff, auf dem noch jede Menge Platz frei ist. Lasst uns in See stechen! Klarmachen zum Ändern!

Literatur

Für Neupiraten – Piratenwiki. 2011. Internet: http://wiki.piratenpartei.de/Newcomer_Page. Zuletzt geprüft am: 23.9.2014.

Mitmachen – Piratenwiki. 2011. Internet: http://wiki.piratenpartei.de/Mitmachen. Zuletzt geprüft am: 18.9.2014.

Treffen – Piratenwiki. 2011. Internet: http://wiki.piratenpartei.de/Treffen. Zuletzt geprüft am: 23.9.2014.

Umfrage Piratenpartei erstmals zweistellig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung (2011). Internet: http://www.faz.net/aktuell/politik/umfrage-piratenpartei-erstmals-zweistellig-11498091.html. Zuletzt geprüft am: 18.9.2014.

Fußnoten


  1. Umfrage Piratenpartei erstmals zweistellig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung (2011). Internet: http://www.faz.net/aktuell/politik/umfrage-piratenpartei-erstmals-zweistellig-11498091.html. Zuletzt geprüft am: 18.9.2014.

    [return]
  2. Mitmachen – Piratenwiki. 2011. Internet: http://wiki.piratenpartei.de/Mitmachen. Zuletzt geprüft am: 18.9.2014.

    [return]
  3. Für Neupiraten – Piratenwiki. 2011. Internet: http://wiki.piratenpartei.de/Newcomer_Page. Zuletzt geprüft am: 23.9.2014.

    [return]
  4. Treffen – Piratenwiki. 2011. Internet: http://wiki.piratenpartei.de/Treffen. Zuletzt geprüft am: 23.9.2014.

    [return]