Immer noch warten, um Spezialcode einzugeben

Ich rief den eplus-Shop in Wuppertal an und sagte, ich wolle endlich mit meinem Handy telefonieren. Der Verkäufer hörte sich meine Klagen an und sagte, das Einfachste sei, wir würden das Handy austauschen. Also fuhr ich gestern wieder nach Wuppertal und wollte das Handy zurückgeben.

Etwas unsicher, ob nicht wieder ein Vorführeffekt eintreten würde, zeigte ich dem Verkäufer mein Handy. Glücklicherweise verlangte es auch von ihm den mysteriösen Spezialcode. Der Verkäufer probierte meine Karte in einem anderen Handy aus. Alles funktionierte. Dann steckte er die Karte wieder in mein Handy: Warten, um Spezialcode einzugeben. Der Verkäufer ging telefonieren und kam strahlend zurück. Er hätte sich jetzt informiert und würde mir den Spezialcode am Nachmittag, spätestens am Freitag um 10.00 Uhr durchgeben. Dann entschuldigte er sich für die Unannehmlichkeiten. Ich ging. Das war natürlich ein Fehler.

Der Verkäufer rief mich abends von zu Hause aus an und entschuldigte sich dafür, dass er sich am Nachmittag nicht gemeldet habe, aber der Laden sei so voll gewesen. Ich verkniff mir die Frage, ob das alles Käufer eines Motorola-Handys gewesen seien, und dachte: Das ist doch ein toller Service, sogar in ihrer Freizeit sind eplus-Mitarbeiter für dich da. Er versprach, heute am Freitag um 10.00 Uhr anzurufen. Das tat er natürlich nicht. Und als ich, nachdem es eine Stunde besetzt war, endlich zu ihm durchkam, sagte er mir, das alles sei zu kompliziert, der Spezialcode sei so schnell nicht zu beschaffen und er hätte jetzt von seinem Vertriebsleiter das O.K., mein Handy auszutauschen.

Also fahre ich noch einmal nach Wuppertal, das letzte Mal, jedenfalls das letzte Mal zu eplus. (Fortsetzung nicht unmöglich)– Solingen 3. Juli 1998

Leserbrief schreiben